ZTE sieht nach Konferenz in Toulouse vielfältige M-IKT-Möglichkeiten

Die ZTE Corporation (0763.HK/000063.SZ), ein führender internationaler Anbieter von Telekommunikations-, Unternehmens- und Verbrauchertechnologielösungen im Bereich des mobilen Internets, sieht nach der Teilnahme des CEO Shi Lirong an den Podiumsdiskussionen des chinesisch-französischen Wirtschaftsgipfels in Toulouse in dieser Woche vielfältige Möglichkeiten, mit Unternehmen in Frankreich hinsichtlich zukunftsweisender Netzwerke und innovativer Informations- und Kommunikationstechnologie (IKT) zusammenzuarbeiten. Dieser Smart News Release enthält Multimedia. Vollständige Veröffentlichung hier ansehen: http://www.businesswire.com/news/home/20150703005336/de/ Mr. Shi Lirong at China-France Business Summit in Toulouse (Photo: Business Wire) Im Rahmen der Podiumsdiskussion „Digital Revolution and the Future of Industry“ (Digitale Revolution und die Zukunft der Branche) ging Shi auf die Möglichkeiten für eine engere…

Rheinische Post: RWE-Aufsichtsrat berät über radikalen Umbau

Düsseldorf (ots) – Der RWE-Konzern will mit einem radikalen Umbau aus der Krise kommen. Das berichtet die „Rheinische Post“ (Samstagausgabe) unter Berufung auf Konzernkreise. Demnach will das Unternehmen Tochtergesellschaften zusammenlegen oder auf den Mutterkonzern verschmelzen. Am 10. August kommt der Aufsichtsrat zu einer Sondersitzung zusammen. Dort will RWE-Chef Peter Terium seine Pläne präsentieren. Vom Umbau sollen unter anderem die Töchter RWE Generation, RWE Innogy, RWE Technology und RWE Vertrieb betroffen sein, berichtet die Zeitung. Die Gewerkschaft Verdi meldete Bedenken an. „Der Umbau des RWE-Konzerns zu einem Stammhaus darf nicht dazu führen, dass Arbeitnehmerrechte ausgehöhlt werden“, sagte Hans-Peter Lafos, der für Verdi im…

Rheinische Post: Unionsfraktionschef Kauder nennt griechisches Referendum „weiteren Schlag ins Gesicht der Gläubigerstaaten“

Düsseldorf (ots) – Unionsfraktionschef Volker Kauder (CDU) hat das Referendum der griechischen Regierung als „von Anfang an absurd“ und einen „weiteren Schlag ins Gesicht der Gläubigerstaaten“ bezeichnet. „Letztlich wollte die Links-Rechts-Regierung erreichen, dass das Prinzip von Leistung und Gegenleistung aufgehoben wird, das Grundlage der Euro-Rettungspolitik war und bleiben muss“, schreibt Kauder in einem Gastbeitrag für die in Düsseldorf erscheinende „Rheinische Post“ (Samstagausgabe). Trotz der zugespitzten Lage wolle die Regierung auch jetzt noch ein anderes Europa, ein Europa „unbegrenzter und bedingungsloser Transferzahlungen“. Kauder betonte, jede griechische Regierung werde weiter sparen müssen, um die Verschuldung des Landes in den Griff zu bekommen. „Nur wenn…

Rheinische Post: Grünen-Fraktionschefin Göring-Eckardt sieht Kanzleramt in NSA-Krise „überfordert“

Düsseldorf (ots) – Die Chefin der Grünen-Fraktion im Bundestag, Katrin Göring-Eckardt, sieht das Kanzleramt in der NSA-Krise „überfordert“. Die „Weiter so“-Politik der Bundesregierung werde mit jeder Enthüllung absurder, sagte sie der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Samstagausgabe). „Die Bundesregierung muss endlich echten Willen zur Aufklärung zeigen und die Bemühungen der Opposition im NSA-Untersuchungsausschuss unterstützen, statt sich schützend vor ihre gescheiterte Geheimdienstpolitik zu stellen.“ Bürger und deutsche Unternehmen hätten einen Anspruch darauf, vor Spionage geschützt zu werden. Pressekontakt: Rheinische Post Redaktion Telefon: (0211) 505-2621 Permalink zum Verteiler Artikel unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.  

Downgrading Kärntens ist direkte Folge der HETA-Maßnahmen des Bundes

Schaunig: Herabstufung des Ratings zeigt Handlungsbedarf des Bundes. Weiter Lob für Finanzgebarung durch Moody´s. Klagenfurt (OTS) – Wenig erfreulich und zum jetzigen Zeitpunkt nicht unbedingt nachvollziehbar ist das neuerliche Downgrading des Landes durch die Ratingagentur Moody´s um zwei Stufen von Baa3 auf Baa2. „Der Schritt ist wie die Herabstufung vom März eine direkte Folge der Maßnahmen, die der Bund im Zusammenhang mit der HETA-Abwicklung gesetzt bzw. nicht gesetzt hat“, betont Finanzreferentin Gaby Schaunig. Allerdings sei der heutige Schritt der Ratingagentur nicht völlig nachvollziehbar, da sich seit dem letzten Downgrading die Situation nicht essenziell geändert habe. Als Begründung für die neuerliche Herabstufung führt…

EuroMillionen – Keine „5 plus 2″, nächsten Dienstag geht es um 31,0 Mio. Euro

Wien (OTS) – Bei der Euromillionen Ziehung vom Freitag, dem 03. Juli 2015 wurden folgende Gewinnzahlen gezogen: 11, 12, 15, 18, 44 Sternenkreis: 3, 9 Es gibt keinen Europot-Gewinner („5 plus 2 Richtige“). Bei der nächsten Ziehung am kommenden Dienstag werden im Europot 31,0 Millionen Euro erwartet. Die Gewinnermittlung brachte folgendes Ergebnis: 0 mal 5 + 2 im Europot 24.398.281,60 Euro. 1 mal 5 + 1 zu 1.409.742,20 Euro. 8 mal 5 + 0 zu je 58.739,20 Euro. 56 mal 4 + 2 zu je 4.195,60 Euro. 989 mal 4 + 1 zu je 207,80 Euro. 1.939 mal 4 + 0 zu…

ÖSTERREICH: Umweltministerium zu Störfall im AKW Temelin

„Messstationen stellten keine erhöhte Radioaktivität fest“ Wien (OTS) – Zur Meldung über den Störfall im AKW Temelin, den OÖ-Landesrat Rudi Anschober (Grüne) ÖSTERREICH bestätigte, meldete sich nun auch das österreichische Umweltministerium zu Wort. Natascha Unger vom Umweltministerium betonte gegenüber ÖSTERREICH: „Die österreichischen Messstationen haben keine höhere Radioaktivität festgestellt.“ Rückfragehinweis:ÖSTERREICH-Chefredaktion 0158811 1010 Permalink zum Verteiler: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150703_OTS0215/oesterreich-umweltministerium-zu-stoerfall-im-akw-temelin Artikel unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.  

Neues Volksblatt: „Nährboden“ von Markus EBERT

Ausgabe vom 4. Juli 2015 Linz (OTS) – Es ist schon beängstigend: Praktisch täglich bekommt man Nachrichten und Bilder über terroristische Gräueltaten frei Haus geliefert, doch die Anziehungskraft, etwa in Syrien im „Heiligen Krieg“ zu kämpfen, ist nicht nur ungebrochen, sondern steigt. Laut Verfassungsschutzbericht existiert eine eigene Szene dieser Dschihad-Sympathisanten in Österreich, junge Muslime zweiter und dritter Generation sowie Konvertiten sind besonders vertreten. Fälle wie jener eines 16-jährigen Burschen, der zuerst zum Islam konvertiert und sich wenig später der Terrormiliz „Islamischer Staat“ anschließt werfen einmal mehr die Frage auf, was unter dem Deckmantel des Islam tatsächlich verbreitet, um nicht zu sagen gepredigt…

TIROLER TAGESZEITUNG, Leitartikel: „Projekt Europa auf dem Prüfstand“, von Alois Vahrner

Ausgabe vom 4. Juli 2015 Innsbruck (OTS) – Das Griechenland-Drama, der drohende EU-Austritt der Briten, die ungelöste Asylfrage und das Aufkommen radikalerer und populistischer Parteien stellen immer größere Fragezeichen für die EU-Zukunft dar. Diesen Sonntag stimmen die Griechen über ihr weiteres Schicksal ab. Anders, als es die inferiore Syriza-Regierung unter Regierungschef Tsipras und Finanzminister Varoufakis ihren Landsleuten weismachen will, würde ein Nein zum eigentlich ohnehin nicht mehr existierenden Hilfspaket nicht die Chance eröffnen, den Geldgebern neue Bedingungen zu diktieren (was ja von der Logik ohnehin schon abstrus klingt). Ein Nein würde das über Jahrzehnte abgewirtschaftete Land endgültig ins Chaos führen. Einen kleinen…

Ergebnisse der EuroMillionen Ziehung vom Freitag, dem 03. Juli 2015

Wien (OTS) – Bei der Ziehung von EuroMillionen am Freitag, dem 03. Juli 2015 wurden folgende Gewinnzahlen gezogen: 11, 12, 15, 18, 44 Sternenkreis: 3, 9 Rückfragehinweis:Österreichische Lotterien spielverarbeitung@lotterien.at win2day.at, lotterien.at, Rennweg 44, 1030 Wien Permalink zum Verteiler: http://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20150703_OTS0212/ergebnisse-der-euromillionen-ziehung-vom-freitag-dem-03-juli-2015 Artikel unter ausschliesslicher inhaltlicher Verantwortung des Aussenders.  

Weser-Kurier: Kommentar von Michael Lambek über Bremervörde

Bremen (ots) – Wie haben sie nicht alle gelacht über die Verkehrs- und Straßenplaner im Landkreis Rotenburg und der Stadt Bremervörde. Kamerateams fielen in die Stadt ein und drehten ironietriefende kleine Stücke über die unfähigen Kommunalpolitiker und -beamten, die nicht gemerkt hatten, dass sie eine Umgehungsstraße gebaut hatten, die nicht funktioniert, weil sie nicht ausgeschildert werden kann. Sehr lustig! Nun hat es sich ausgelacht. Denn am Ende haben die Bremervörder doch ihre Umgehungsstraße – auch wenn sie nicht so heißen darf – und werden damit den Durchgangsverkehr los, der zunehmend unerträgliche Ausmaße angenommen hat. Dabei ist es fast unerheblich, ob die Widmung…

Weser-Kurier: Kommentar von Kristina Läsker über den Südzucker-Prozess

Bremen (ots) – Es war ein kurzes Taxieren zum Auftakt, dann stand fest: Es wird keine gütliche Einigung geben, dieser Prozess kann dauern. Am Freitag sind sich Vivil und Südzucker vor Gericht begegnet. Der Bonbonhersteller hat Europas größten Zuckerproduzenten verklagt. Der hatte mit Rivalen ein Kartell gebildet und jahrelang zu teuren Zucker verkauft. Abnehmer Vivil sieht sich um 1,3 Millionen Euro betrogen. Auf das Muster-Verfahren schaut eine ganze Branche, mehr als 100 Firmen haben Akteneinsicht beim Kartellamt beantragt. Sollte Vivil recht bekommen, dürften weitere Kläger gegen Südzucker, Nordzucker und Pfeifer & Langen vor Gericht ziehen. Für die Kartellbeteiligten käme das zur denkbar…